Aktionen

WindJammer Aktionen - Wir freuen uns über Ihre Unterstützung!


02. Februar 2019

"Repowering by WindJammer Gründau e.V."

Wie WindJammer aus Straftaten noch Sinnvolles macht

 

Recycling Taschen "Made in Gründau"

Maße: ca. Länge 38 cm x Höhe 25 cm x Tiefe 10,5 cm - ideal auch für einen Ordner oder DIN A4 Hefte 

 Preis aktuell: 20 €  

Taschenvorbestellungen gerne per E-Mail an info@windjammer-gruendau.de

Immer wieder werden die Banner gestohlen oder zerstört , die von WindJammer in Gründau aufgehängt wurden. Die Straftaten wurden auch mehrfach polizeilich angezeigt. In den letzten Jahren summierte sich der Schaden auf inzwischen über 1000 Euro. Um den Schaden zu verringern und die zerstörten Banner noch weiter zu nutzen, kam die Hain-Gründauer Schneidermeisterin Carolin Adamofsky-Schricker auf die Idee, daraus Taschen zu nähen. Der Erlös aus dem Verkauf der in Gründau genähten Taschen kommt zu 100 Prozent WindJammer Gründau zugute. Mit diesem Geld können dann neue Banner angeschafft werden. Die Upcycling-Produkte werden bei Aktionen von WindJammer angeboten. 

"Repowering by WindJammer Gründau e.V."

Wie WindJammer aus Straftaten noch Sinnvolles macht

 


Vergangene Aktionen von WindJammer

Gelnhäuser Neue Zeitung, 22. Mai 2022


 

UPDATE zum Treffen vom 18.10. in Gettenbach am Waldparkplatz!

Wir bedanken uns ganz herzlich für das erfolgreiche und menschliche Treffen heute in Gettenbach mit anschließendem Waldspaziergang und Besichtigung des Gettenbacher Weiher sowie der mittlerweile leider schon ausgetrockneten Quelle.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wichtiges Treffen am Sonntag 18.10.!

 

Gestern erreichte uns die traurige Nachricht, dass der bestehende Baustopp für die 5 Windräder am Hammelsberg seitens des Gerichtes für 2 Wochen aufgehoben wird. Zuvor hatte Renertec einen Antrag auf Aussetzung des Baustopps gestellt. An Dreistigkeit nicht zu überbieten, da Ihnen ja im Juni die Baugenehmigung entzogen wurde!

 

Sowohl die Gemeinde Gründau als auch die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald und WindJammer haben alles in Ihrer Macht stehende getan, um einen Fortgang der Arbeiten zu verhindern, beide Rechtsanwälte der Kläger haben erneute Stellungnahmen abgegeben und die SDW hat nochmals den Hydrogeologen beauftragt.

 

Leider wurde trotz bestehender Zweifel und Unklarheiten speziell beim Grundwasserschutz der Baustopp seitens des Gerichts nicht gehalten. Hier wird in einem Eilverfahren die Trinkwasserverordnung ausgesetzt!

 

Das bedeutet, dass Renertec die Baumstubben ab kommenden Montag ziehen darf und damit erhöhte Gefahren für unsere Trinkwasserversorgung bestehen, da die Grundwasserleiter bei dieser Maßnahme freigelegt werden und beschädigt werden können.

 

Wir möchten aus diesem Grund mit einem Treffen auf die Gefahren für unsere Trinkwasserversorgung aufmerksam machen und allen Interessierten ein Austausch und Informationen liefern und der Öffentlichkeit zeigen, dass die DASEINSVORSORGE WASSER viel zu wichtig und komplex ist, als dass sie in einem Eilverfahren, ohne überhaupt konkret seitens des Gerichts behandelt worden zu sein, außer Kraft gesetzt wird. Gerade im Gettenbachtal, das ganz Gründau, Gelnhausen und die Rhein Main Region mit Trinkwasser versorgt und ein wichtiges Trinkwasserreservoir darstellt, soll das Schutzgut Wasser den finanziellen Interessen eines Wirtschaftsunternehmen untergeordnet werden.

 

Aus diesem Grund rufen wir Euch sehr spontan und kurzfristig dazu auf, am Sonntag, 18.10. 2020 um 13:15 Uhr auf den öffentlichen Parkplatz nach Gettenbach am Ortsende zu kommen, um der Öffentlichkeit zu zeigen, dass uns unsere zukünftige Wasserversorgung sehr wichtig ist und wir unser höchstes Gut „ Wasser“ schützen möchten.

 

Wir möchten Informationen über die im Verfahren erarbeiteten Erkenntnisse zur Wassersituation im Gettenbachtal und Litterbachtal geben, ca. 30 Minuten , Raum für einen Austausch lassen und wer möchte, ist herzlich im Anschluss daran zu einem kleinen Spaziergang an die Brunnen und Quelle des Gettenbachs eingeladen.

 

Treffpunkt also am 18.10. um 13.00 Uhr in Gründau-Ortsteil Gettenbach, vorne reinfahren, am Ende weiter am Schloss vorbei und weiter fahren, bis es nicht mehr weiter geht.... dann kommt man direkt am Wald auf den großen Parkplatz; man kann es nicht verfehlen, die Straße endet dort automatisch. Wir freuen uns auf Euch!

 

Wir bitten Euch natürlich,  vor Ort die Abstandsregeln einzuhalten.

 

Bitte kommt zahlreich und streut diese Information weiter. Wir brauchen Eure Unterstützung! Danke vorab!

 


Mitmach-Aktion BEENDET!

Vielen Dank an alle die mitgemacht, geteilt und uns auch darüber informiert haben - DAAAAANKE!

Download
Anhang zu Flyer - Unterschriftenblatt zum Absenden
Einwendung ausfüllen: Adresse, Datum + Unterschrift, Absenden - FRIST endet 19.05.2021
Einwendung WSZ-Unterschriftenblatt für d
Adobe Acrobat Dokument 29.5 KB

Bitte senden Sie ihre Einwendung entweder

- direkt an das Regierungspräsidium Darmstadt per Post
(RP Darmstadt, Abteilung Arbeitsschutz und Umwelt Frankfurt, Dezernat 41.1, Gutleutstraße 114, 60327 Frankfurt am Main)

- per E-Mail an das Regierungspräsidium Darmstadt (Grundwasser-F@rpda.hessen.de)

- oder Sie werfen es bei uns in Gründau bei unserem Vereinssitz in den Briefkasten und wir leiten es entsprechend weiter

(WindJammer Gründau e.V., z.Hd. Sandra Emmel, Rosenstrasse 18, 63584 Gründau Ortsteil Niedergründau)

- oder Sie geben es einem unserer WindJammer Vereinsmitglieder zur Weitergabe an unseren Vereinsvorsitz

 

 

Bitte helfen Sie mit! Streuen Sie diese Informationen auch an z.B. Gelnhäuser, Wächtersbacher und Büdinger - sie dürfen auch mitmachen und sprechen Sie mit Nachbarn, Verwandten, Freunden und Bekannten.

 

 

 

Warum ist das so wichtig ?

 

       1. Breitenborn Litterbachtal sowie Hammelsberg ist mit dem Gettenbachtal  mit den Grundwasserleitern hydraulisch verbunden, die Brunnenwasserstände beeinflussen sich gegenseitig

 

       2. Die Festsetzung der Wasserschutzzonen soll anhand veralteter Gutachten und Daten vorgenommen werden

 

       3. Die Daten wurden nur angenommen und geschätzt

 

       4. Es wurde keine Messung der Abstandsgeschwindigkeit durch Markierungsversuche durchgeführt, die für eine Festsetzung unerlässlich ist

 

       5. Die Festsetzung der Schutzzone II soll laut verschiedenen Gutachtern von WindJammer und der Gemeinde Gründau zu klein, also fehlerhaft vorgenommen werden

 

       6. Dies hat fatale Folgen für die zukünftige Trinkwasserversorgung für uns, unsere Kinder und Enkelkinder

 

       7. Bereits jetzt sind die Mindestpegel der Grundwasserstände schon oft unterschritten, Quellen trocken gefallen, die Niederschläge fehlen und der Klimawandel schreitet mit langen Trockenperioden voran der MKK hat in der Vergangenheit  schon oft die Bevölkerung zum Wassersparen aufgerufen - das Gut WASSER wird immer knapper.

 

 

 

Bitte nehmen Sie sich diese 5 Minuten! Helfen Sie mit! Die Frist endet am 19.05.2021.

 

 

Vielen Dank für Ihre Teilnahme an unserer MITMACH-AKTION zum Schutz für unser TRINKWASSER!

 

 

Download
Flyer (einseitig) zum Ausdrucken
Helft mit! Beschützt unser Gründauer Trinkwasser!
Windjammer- Grundwasser-Flyer, einseitig
JPG Bild 506.6 KB
Download
Flyer (doppelt) zum Ausdrucken
Helft mit! Beschützt unser Gründauer Trinkwasser!
Windjammer- Grundwasser-Flyer, Druck dop
JPG Bild 1'013.3 KB

Geplante Wasserschutzzonen Gründau Gettenbach-Breitenborn

Download
Geplante Wasserschutzzonen Gründau Gettenbach-Breitenborn
Finale_Karte Geplante Wasserschutzzonen.
JPG Bild 1.8 MB

Download
Einwendung WindJammer Gründau e-V. an RP Darmstadt
20210420_Einwendung an RP Abgabe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.5 MB
Download
Fachliche Stellungnahme Dr. Stahr
gruendau-wsg-gettenbachtal-einwendung-20
Adobe Acrobat Dokument 154.5 KB

Weitere Informationen zum Thema Grundwasser-/Trinkwasser Schutz

Download
Datensammlung Trinkwasserschutz
171010 Datensammlung Trinkwasserschutz v
Adobe Acrobat Dokument 3.7 MB

 

Dezember 2020

 

WindJammer Gründau e.V.

 

Weißflächen: Bekommt Gründau die größte Windkraft-Königsfläche?

 

Aufruf an die Bürgerschaft zur Abgabe neuer Einwendungen

 

Derzeit läuft seitens des RP Darmstadt die Offenlegung über die Änderung des Teilplans Erneuerbare Energien (TPEE), d.h. über die Entscheidung, ob die sogenannten Weißflächen zu Potentialflächen für Windräder werden oder eben auch nicht.

 

Die Kommunen, Landkreise, Fachbehörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange werden zur Stellungnahme aufgefordert. Außerdem wird die Öffentlichkeit beteiligt, damit auch die Bürger. Diese haben nun erneut die Gelegenheit, ihre Einsprüche und Bedenken gegen die Flächenausweisung einzureichen.

 

Die vorgesehenen Weißflächen, diese sind auf der Karte orange umkreist, sollen als Windvorrangflächen ausgewiesen werden. Dies betrifft die Fläche 2-914, 2-449 a, 2-449 d und 2-449. Es ist vorgesehen, dass die Flächen 2-914, 2-449 a und ein Teilstück von 2-449 d dem Ausschlussraum zugeordnet werden sollen. Sofern die genannten Flächen nicht dem Ausschlussraum zugeordnet werden, stehen sie nach Beschlussfassung als Potentialflächen für die  Windkraftnutzung zur Verfügung. Die rot schraffierten Flächen wurden bereits in der 2. Offenlage trotz massiver Einwände seitens der Bürgerschaft, WindJammer Gründau e.V., der Gemeinde Gründau sowie weiterer Träger öffentlicher Belange für den Bau von Windrädern von der Regionalversammlung verabschiedet. Die Einwendungen wurden seitens des RP Darmstadt und der Regionalversammlung Südhessen nicht ausreichend berücksichtigt und gehört, ganz im Gegenteil!

 

Gründau wird nach Aussage des RP Darmstadt mit der größten Königsfläche 2-449 ( 632,9 ha) , davon 415,9 ha auf Gründauer Gebiet und zusätzlich 147,1 ha Weißfläche, gesamt also 780 ha in ganz Südhessen beglückt „und es sei im Übrigen auch einfach Pech, dass der kleine Ortsteil Breitenborn aus 4 Himmelsrichtungen umzingelt und mit 50,3 % Flächenausweisung belastet wird. Die Bürger haben kein Anrecht auf ein schönes Landschaftsbild und Ruhe und das könne jeden Ort treffen.“ (Zitat Fr. Flocke RP Darmstadt)

 

Wie bereits mehrfach berichtet, wird Gründau mit einer Flächenausweisung für den Bau von Windrädern in Höhe von 8,6% überproportional belastet und es ist Platz für ca. 60 Windräder in Gründau, ohne die Flächen auf Büdinger oder / und Ronneburger Gemarkung, die direkt angrenzen.

 

WindJammer Gründau e. V. ruft deshalb erneut die Gründauer Bürgerinnen und Bürger dazu auf, eine Stellungnahme bis 20.12.2020 abzugeben, auch wenn die Frist dazu am 31.12.2020 abläuft, was bedeutet, dass die Stellungnahmen bereits am 31.12.2020 dem RP vorliegen müssen.

 

Die Beschreibungen der einzelnen Flächen und das Kartenmaterial incl. Procedere

 

sind auf der Website des RP zu finden:

 

https://rp-darmstadt.hessen.de/1.-Aenderung-TPEE

 

Die Einwendungen sind postalisch zu richten an:

 

RP Darmstadt Dez. III, 31.1, 64278 Darmstadt

oder

Mail III31.1TeilplanEE@rpda.hessen.de

oder

Fax 06151 128914

 

Die nun abzugebenden Einsprüche haben nichts mit dem aktuellen Verfahren Hammelsberg zu tun. Hier sind weiter die Klagen der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Landesverband Hessen e.V., die von WindJammer Gründau e.V. unterstützt wird sowie der Gemeinde Gründau anhängig. Derzeit besteht noch der Baustopp, der kürzlich für 14 Tage ausgesetzt wurde. In der 3. Offenlage des RP Südhessen geht es alleine um die Ausweisung der Flächen, auf denen in Zukunft Windräder gebaut werden können.

 

Für Fragen oder Hilfestellung zur Abgabe der Einwendungen steht der Verein WindJammer Gründau e.V. sehr gerne zur Verfügung. Es kann über die Homepage www.windjammer-gruendau.de Kontakt aufgenommen werden.

 

Darstellung: Weißflächen Karte Gründau 3. Offenlage RP Darmstadt