Trinkwasser / Grundwasser - Schutz

Gründau


Erneute Chlorung des Trinkwassers notwendig

im Rahmen von weiteren Sonderuntersuchungen des Trinkwassers im Ortsnetz der Ortsteile Lieblos, Rothenbergen, Niedergründau, Hain-Gründau und Mittel-Gründau wurden erneut mikrobiologische Verunreinigungen (Pseudomonaden) festgestellt. Zur Sicherstellung der Trinkwasserqualität ist ab sofort wieder eine Desinfektion des Trinkwassers mit "Natriumhypochlorit" erforderlich. Die Desinfektionsmittelkonzentrationen im Trinkwasser liegen zwischen 0,1 mg/l und 0,3 mg/l. Die Anforderungen der TrinkwV bei der Zugabe des Desinfektionsmittels werden eingehalten und kontrolliert.
Pseudomonaden stellen für die gesunde Bevölkerung in aller Regel kein Risiko dar. Für bestimmte Patientengruppen kann ein Risiko bestehen, das jedoch durch Beachtung von selbst durchführbaren Schutzmaßnahmen beherrscht werden kann. Nähere Informationen können sie den Empfehlungen zum Umgang mit Pseudomonaden im Trinkwasser aus dem beigefügten PDF entnehmen.
Die Nutzung des gechlorten Wassers zur Zubereitung von Speisen und Getränken, Toilettenspülung, Hände- und Wäschewaschen, Baden, Geschirrspülen ist unbedenklich. Bis das desinfizierte Trinkwasser überall im Netz verteilt ist, kann es bis zu 48 Stunden dauern. Bis dahin bitten wir die Empfehlungen zum Umgang mit Pseudomonaden im Trinkwasser zu beachten.
Personen mit einer Chlorallergie und Säuglinge mit Flaschennahrung sollten bis zur Entwarnung auf abgepacktes Wasser ausweichen.
Für Aquarien ist das gechlorte Wasser nicht geeignet.
Wir bitten um Ihr Verständnis und bemühen uns, die Störung schnellstmöglich zu beheben. Nach Absetzung der Desinfektion werden wir die Öffentlichkeit darüber informieren.
Nähere Auskünfte erhalten Sie unter der Tel. 06051 / 8203-99 (Erreichbarkeit: Freitag bis 17:00 Uhr, Samstag 08:00 - 12:00 Uhr)
Auch das Gesundheitsamt steht Ihnen unter folgender Telefonnummer beratend zur Verfügung: 06051 85 11 653

Stand: 05.02.2022

Link: https://www.gruendau.info/seite/de/gemeinde/2533/-/Erneute_Chlorung_des_Trinkwassers_notwendig.html

 


"WindJammer" wittert "Skandal im Gettenbachtal"

Bodenkundler Dr. Alexander Stahr meint: Wasserschutzzonen werden an bestehenden Windvorranggebiete angepasst. Die Grenzen verlaufen "hydrogeolotisch völlig unsinnig".

Quelle: Gelnhäuser Neue Zeitung, 15. Mai 2021


"Das hätte fatale Folgen"

WindJammer ruft Bürger zu Einwendung gegen die vom RP vorgesehene Festsetzung der Wasserschutzzonen im Gettenbachtal auf

Quelle: Gelnhäuser neue Zeitung, 07. Mai 2021


 

Quelle: Gelnhäuser Neue Zeitung, 29.04.2021


 

Gegeben Raubbau an Grundwasser vorgehen - Verein Windjammer Gründau informiert

Quelle: Gelnhäuser Bote, 24.04.2021


Quelle: Gelnhäuser Neue Zeitung, 20.04.2021